Arbeitsmarkt-Analyse 2016: Online-Marketer haben die Nase vorn

30.06.2016 - Silke Mimlich

Der europäische Berufsverband für Web Professionals (Webmasters Europe) führt jedes Jahr eine Analyse des Arbeitsmarktes für Internet-Fachkräfte durch. Auch heuer wurden wieder Stellenangebote in über 50 Online-Jobbörsen und Zeitungen beobachtet und untersucht.

 

Das Ergebnis der Arbeitsmarkt-Analyse 2016 zeigt, dass sich der Trend der letzten Jahre fortsetzt: Online-Marketing Spezialisten mit einer soliden Ausbildung sind gefragte Kräfte! Wir haben für Sie die Highlights zusammengefasst.

 

Nachfrage nach Online-Marketing-Spezialisten zeigt steil nach oben

Genauso wie im Vorjahr sind vor allem Online-Marketing-Spezialisten sehr gefragt. Die Nachfrage nach Online-Marketing-Skills ist mit einem Plus von 55% wieder deutlich gestiegen. Während auch Web-Entwickler gute Job-Chancen vorfinden, haben es Web-Designer diesmal deutlich schwerer.

 

Download: Die Arbeitsmarktanalyse 2016 kann direkt bei Webmasters Europe kostenlos als PDF heruntergeladen werden.

 

Ohne Social Media und SEO geht (fast) nichts mehr

Wer am Arbeitsmarkt im Bereich Web Business & Online-Marketing seine Chancen wahrnehmen möchte, kann mit Kenntnissen aus folgenden Bereichen punkten:

 

  • Social Media
  • SEO/SEA
  • Projektmanagment
  • Google Analytics
  • Conversion Optimierung

 

Besonders deutlich hat sich die Nachfrage nach Social Media Know-how entwickelt: Kompetenzen in diesem Bereich sich mit Abstand am häufigsten gefragt und haben sich gegenüber dem Vorjahr auch verdoppelt.

 

Neben den Job-Bezeichnungen des Online-Marketing-Managers und des Social-Media-Managers scheint sich auch die Position des SEO-Managers immer weiter zu etablieren.

 

Für „Schmalspur“-Experten gibt es keinen Arbeitsmarkt mehr

Ein grundsätzlicher Trend hat sich im Bereich Web Business/Online-Marketing weiter verstärkt: “Wer hier auf Stellensuche ist, sollte sich auf Profi-Niveau […] auskennen.“, so die Autoren der Studie. Eine grundlegende Ahnung zu haben reicht also nicht mehr aus; vor allem aktuelle Technologien müssen ebenso beherrscht werden. „Bewerber mit veraltetem Know-how haben kaum eine Chance.“ stellt der Webmasters Verband in seiner Analyse fest. Unternehmen erwarten zudem Kompetenz-Nachweise in Form von „Zeugnissen, Zertifikaten, Projekterfahrung oder Arbeitsproben“.

 

Fazit: Solide Ausbildung für Online-Fachkräfte wichtiger denn je

Online-Marketing-Spezialisten zählen nach wie vor zu den gefragtesten Internet-Fachkräften – und werden es vermutlich auch weiterhin bleiben. Wer gute Karten im Rennen um die heiß-begehrten Online-Marketing-Jobs halten möchte, kommt an einer soliden, umfassenden Ausbildung nicht vorbei. Dabei setzen Unternehmen voraus, dass das Grund-Handwerkszeug nachweislich beherrscht wird und dieses Wissen auch am aktuellen Stand ist.

 

Tipp in eigener Sache: Lehrgang mit Zertifizierungs-Möglichkeit
In unserem Online-Marketing Lehrgang haben wir die fünf wichtigsten Online-Marketing-Themen zusammengefasst. In 1 kompakten Woche werden nicht nur die Grundlagen, sondern Schritt für Schritt auch Expertenwissen von ausgewiesenen Profis vermittelt.

Wer sein Wissen dann auch noch offiziell bestätigen lassen will, kann dies mit der „Zertifizierung zum Online-Marketing-Experten“ (Zertifikat von Austrian Standards) erreichen.

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rund 1x/Monat bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox.

Newsletter abonnieren

 
 
Maus