Google AdWords Neuerungen: Sind Sie fit für 2018?

05.04.2018 - Silke Mimlich

Mit dem neuen AdWords-Interface (wir haben darüber berichtet) hat Google sicherlich eines der größten Updates seit langem ausgerollt. Neben der Benutzeroberfläche wurden in den letzten Monaten auch viele weitere spannende Features und Funktionen umgesetzt.

 

Die Experten von traffic3 haben eine Auswahl jener Neuerungen zusammengestellt, die jeder AdWords-User für ein erfolgreiches 2018 kennen sollte. Wir haben die Highlights für Sie zu einem kurzen Überblick zusammengefasst.

 

Neue Gebotsstrategien zur Conversion-Optimierung

Anstelle des bisherigen Conversion-Optimierungstools hat AdWords nun drei neue Gebotsstrategien zur Auswahl:

 

  1. eCPC (auto-optimierter CPC): Gebote werden manuell abgegeben, allerdings kann Google kurzfristig bei hoher Conversion-Wahrscheinlichkeit uneingeschränkt bieten. Bei dieser Smart-Bidding-Strategie (Untergruppe automatischer Gebotsstrategien) werden die Gebote durch maschinelles Lernen bzgl. der Conversions optimiert. Im Schnitt bleibt Google aber mittelfristig unter dem eingestellten CPC.
     
  2. Ziel-CPA: Gebote pro Conversion. Bei dieser Strategie versucht Google möglichst viele Conversions zum max. Preis zu erzielen.
     
  3. Conversions maximieren: Hier sollen mit dem verfügbaren Budget (ohne CPA-Limit) möglichst viele Conversions generiert werden. Aktuell nur für die Google-Suche (Search) verfügbar – und nur mit eigenem Budget.

 

Apropos Budget – auch hier erhält Google mehr „Freiheiten“: Das Tagesbudget kann kurzfristig (tageweise) vom System verdoppelt werden. Das Monatsbudget wird dabei aber nicht überschritten.

 

Mit dem verstärkten Fokus auf Conversions wurde natürlich auch das Conversion-Tracking an vielen Stellen weiterentwickelt:

 

  • In der Spalte Conversions sind nun auch geräteübergreifende Conversions enthalten (jene aus Such- und Shopping-Kampagnen bereits automatisch; Display-Kampagnen derzeit noch manuell).
  • Anstelle des Last-Click-Attributionsmodell rückt Google die „datengetriebene Attribution“ in den Vordergrund: Im neuen Modell wird der Erfolgsbeitrag pro Keyword auf dem Weg zur Conversion unter die Lupe genommen. Aus den erfolgreichen Klickpfaden werden dann Usermuster ermittelt, sodass wertvolle Klicks im Kaufpfad einen höheren Wert erhalten.

 

Mehr Fokus auf gute (mobile) Landingpages

Google weiß, wie wichtig die Performance von Zielseiten (für Qualitätsfaktor, Anzeigenrang und Klickpreis) ist und bietet hier an verschiedenen Stellen Unterstützung an:

 

  • Google Optimize: (wieder) ein eigenes Tool für das Testen von unterschiedlichen Landing-Pages; mit URL-, Split- und Multivariaten Tests auch in der kostenlosen Version.
  • Parallel Tracking: neuer Standard ab Frühjahr 2018 zur Verbesserung der Ladezeiten; User werden direkt und schneller zur Zielseite geführt, während der Browser das Tracking separat im Hintergrund erledigt.
  • AMP (Accelerated Mobile Pages): eigene Zielseiten für Textanzeigen in der mobilen Suche; erzielen höhere Geschwindigkeit und kürzere Ladezeiten für eine bessere Nutzererfahrung.
  • Neue Klickraten: zwei neue Leistungsdaten im Zielseiten-Bereich; für „Mobilgeräte optimierte Seiten“ und „gültige AMP-Seiten“

 

Erweiterte Shopping-Anzeigen

Für E-Commerce-Sites sind vor allem Shopping-Kampagnen einer der wichtigsten Kanäle. Auch hier hat AdWords nachgerüstet:

  • Erweiterte Auslieferung von Shopping-Ads: werden neben dem Search-Bereich, YouTube und der Bildersuche nun auch im Display-Netzwerk ausgespielt.
  • Showcase-Shopping-Anzeigen: bewerben kein einzelnes Produkt (wie bei der Produkt-Shopping-Anzeige) sondern eine Auswahl ähnlicher Produkte; werden bei allgemeineren Suchbegriffen (z.B. „laufschuhe“ oder „kopfhörer“) ausgeliefert; dienen dazu, um Marken oder Unternehmen vorzustellen (Branding-Ziele).
  • Neuerungen im Google Merchant Center: Händler-Tool für die Verwaltung der Produktdaten; im neuen Abschnitt „Feeds“ können Daten nun auch manuell (für bessere Anzeigen) bearbeitet werden; zur Leistungsoptimierung wurden auch die bekannten „Werbechancen“ eingeführt.

 

Neuerungen bei den Display-Kampagnen

Auch bei den Display-Kampagnen haben sich vor allem zwei Änderungen ergeben:

 

  • Smart Display Campaigns: neuer Kampagnen-Typ; automatisiertes Targeting und automatisierte Anzeigen aus eingebuchten Assets durch Google; Gebote werden über die Option „Ziel-CPA“ eingestellt.
  • Websitekategorien: wurden überarbeitet – einige Kategorien fallen weg bzw. werden zusammengelegt (z.B. „Fehlerseiten“, „Glücksspiele“, „Verbrechen, Polizei und Notfälle“); Umsetzung 2018.

 

Weitere Anpassungen zu Keywords, Zielgruppen & Reports

Die Entwickler waren wirklich fleißig und in allen (auch kleineren) Ecken von AdWords unterwegs:

 

  • Exact Match: die Keyword Option wurde nochmals erweitert und erlaubt nun auch Abweichungen bei Funktionswörtern (Präpositionen, Konjunktionen, Artikel usw.) und Abweichungen bei der Wort-Reihenfolge.
  • Erweiterte Gebotsanpassungen: zusätzlich zu Geräte, Standort und Zeit sind jetzt auch prozentuale Anpassungen für Anrufe möglich.
  • Zielgruppen: weitere Möglichkeiten für Search-Kampagnen wie z.B. Similar Audiences („Ähnliche Zielgruppen“), Customer Match („Kundenabgleich“) Listen oder YouTube Remarketing Listen.
  • Neue Leistungsdaten: z.B. Assists als neue Tabellenspalte, Verläufe als zusätzliche Spaltenangabe beim Qualitätsfaktor oder „Tage bis zur Conversion“ als neue Segmentabfrage.
  • Anzeigenrotation: nur mehr zwei Optionen „unbestimmt“ (=gleichmäßige Auslieferung) oder „optimiert“ (=auf Basis von maschinellem Lernen) verfügbar.

 

Unser Fazit: Umfassender und mächtiger denn je

Wie viele andere Dienste des Internet-Riesen wird auch das Werbesystem von Google zunehmend größer – und auch mächtiger. Bekannte Trends wie „mobile first“ oder „programmatic“ dringen immer mehr durch und verschaffen den Nutzern weitere (Werbe-)Möglichkeiten. Wer das Beste aus Google AdWords herausholen möchten, hat allerdings bei den vielen Weiterentwicklungen einiges zu tun, um nicht nur den Überblick, sondern vor allem auch den Durchblick zu bewahren.

 

Auch für 2018 sind weitere Neuerungen bereits angekündigt bzw. in Umsetzung – wie z.B. die Entfernung der Rezensions-Erweiterungen, Verbesserungen zur Remarketing-Aussteuerung oder die Überarbeitung des Keyword-Planners. Wir sind gespannt, was uns da noch alles erwartet.

 

P.S. Wer hier mit uns am Laufenden bleiben möchte, abonniert am besten unseren Praxis-Newsletter ;-)

 

Seminar-Tipp: Alles was Sie über AdWords wissen wollen und (sollten) erfahren Sie auch in unserem 1-tägigen Grundlagen-Kurs „Google AdWords – Suchmaschinen-Marketing“ oder im 2-tägigen Profi-Seminar „Google AdWords Professional“ (optional 3-tägig mit Vorbereitung auf die „Google AdWords Zertifizierung“).

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rund 1x/Monat bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox.

Newsletter abonnieren

 
 
Maus