Serie "Kaum bekannte Google-Perlen" 10: Google Suchoperatoren

20.02.2018 - Silke Mimlich

Einige Apps von Google kennt fast jedermann: Google Analytics, Google-Mail oder Google Docs.

 

Doch es gibt einige nützliche Applikationen von Google, die teilweise recht unbekannt sind. Was schade ist, denn darunter befindet sich durchaus die eine oder andere Software-Perle!

 

Die aller-meisten dieser Apps sind - wie von Google gewohnt - kostenlos; allerdings ist für fast alle ein Google-Account notwendig, man zahlt die Nutzung also mit den eigenen Daten.

 

Wer suchet, der findet

Wann auch immer wir im Internet etwas finden oder wissen wollen – wir „googeln“. Die Google Suche hat sich mittlerweile zum Platzhirsch entwickelt. Die Suchmaschine verzeichnet mittlerweile Milliarden Suchanfragen jeden Tag, mit genauso vielen Ergebnissen in nur wenigen Sekunden. Allein das Wort „google“ bringt in 0,42 Sekunden ungefähr 10 660 000 000 Ergebnisse.

 

Doch die Internet-Suche kann manchmal auch mühsam und aufwändig sein. Vor allem, wenn man nicht den „richtigen“ Such-Begriff kennt – der auch zum Ziel führt – kann sich die Suche als richtige Wissenschaft erweisen. Um die Suchergebnisse zu verbessern und damit die Suche insgesamt zu optimieren, helfen die Operatoren von Google – einzeln verwendet oder beliebig kombiniert.

 

Die häufigsten Suchtechniken

Der am meisten bekannte Such-Befehl sind mit Sicherheit die Anführungszeichen, mit denen Sie nach genau passenden Treffern suchen können. Beispiel: „online marketing seminare“. Dabei werden jene Seiten gefunden, die exakt diese Wortgruppe enthalten – in genau der Reihenfolge.

 

Auch das Stern-Symbol wird bei der Suche häufig eingesetzt. Es dient als Platzhalter (Wildcard), wenn man nur Teile eines Suchbegriffs angeben kann bzw. will. Beispiel: schnellste * der welt bringt Treffer zum schnellsten Auto, Zug, Flugzeug, Kuchen, Aufzug, Mann, Achterbahn usw. Oder nächste olympische *spiele deckt die Ergebnisse für Winter- und Sommerspiele ab.

 

Häufig liefert die Suche Ergebnisse, die man aber nicht mit dem Suchbegriff verbindet. Mit dem Minus-Zeichen kann man diese Treffer ausschließen. Beispiel: golf -auto lässt die meisten Treffer zum Volkswagenmodell aus und bringt mehr Ergebnisse zur Sportart „Golf“.

 

Wenn ein bestimmtes Keyword unbedingt in den Suchergebnissen vorkommen soll, dann setzt man vor dem konkreten Begriff ein Plus-Zeichen. Beispiel: oldtimer +kaufen

 

Besonders gerne werden auch gezielt Inhalte im PDF-Format gesucht, indem man einfach die Keywords mit filetype-Befehl ergänzt. Beispiel: online marketing seminartermine filetype:pdf

 

Mit dem sogenannten Pipe-Symbol kann man auch ganz einfach eine ODER-Suche starten, um Seiten anzuzeigen die entweder den einen oder den anderen Begriff enthalten. Beispiel: "online marketing" seminar | lehrgang

 

Weitere Such-Befehle für bessere Ergebnisse

1. Nach Social Content suchen

Mit dem @-Zeichen können Sie in sozialen Netzwerken suchen (Beispiel: @facebook). Genauso können Sie mit dem #-Zeichen nach Hashtags suchen. Beispiel: #olympics2018

 

2. Webseiten gezielt (durch)suchen

Nicht jede Website hat eine interne Suche oder bringt dabei gute Ergebnisse. Mit Google hat man hier eine interessante Alternative: mit site:URL kann man ganz einfach alle öffentlichen Inhalte einer Website durchsuchen. Beispiel: site:microsoft.de windows 10 update

 

Sucht man nach Seiten mit ähnlichen oder themennahmen Inhalten, dann hilft der related-Befehl. Beispiel: related:www.wetter.at

 

3. Mit Zahlenwerten filtern

Wer Produkte zu einem bestimmten Preis sucht, grenzt seine Suche einfach mit dem passenden Wert ein. Beispiel: tablet €500

 

Wenn man zwei Punkten zwischen zwei Zahlen einfügt, dann werden nur Ergebnisse in diesem Zahlenbereich ausgegeben. Beispiel: slalom olympiasieger 1988..2018

 

Fazit: Mit den vielen verschiedenen Befehlen kann man die Suche auf Google wesentlich gezielter gestalten. Das spart Zeit und bringt auch bessere Ergebnisse. Vorausgesetzt man kennt die Befehle und setzt sie – auch in Kombination miteinander – ein. Probieren Sie es gleich aus! Sie werden sehen, es lohnt sich.

 

Basis-Operatoren für die Google Suche auf einen Blick

 

P.S. Wer mehr über die Hintergründe und Funktionen wissen will: Google hat alles zur Suche übersichtlich zusammengefasst.

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rund 1x/Monat bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox.

Newsletter abonnieren

 
 
Maus