Die fünf hartnäckigsten Mythen rund um Programmatic Marketing

23.08.2019 - Silke Mimlich

Programmatisches Marketing ist schon lange keine Modeerscheinung mehr. Ob in der klassischen Display-Werbung oder bei Google Ads (wir haben dazu berichtet) – „programmatic“ setzt sich immer weiter durch. Doch kaum ein anderes Thema wird so heiß und kontrovers diskutiert wie die „voll-automatische Werbung“.

 

Die Experten von e-dialog haben die fünf hartnäckigsten Mythen rund um Programmatic Marketing aufgegriffen und beleuchtet (siehe auch den Original-Artikel von Lisa Weichselbaum).

 

Wir haben für Sie die Highlights zusammengefasst.

 

Was ist Programmatic Marketing eigentlich?
Darunter versteht man Online-Marketing Maßnahmen, die von Regeln und Algorithmen gesteuert werden. Es ist ein Überbegriff für alle Marketing-Maßnahmen, die automatisiert werden können. Beispiel: Erkennen von Zielgruppen, Auswahl von passenden Werbemitteln, Auswahl der passenden Platzierung, zum passenden Preis, zur passenden Zeit etc. – und das alles automatisiert.

 

Mythos 1: Es geht nur ums billige Einkaufen von Inventar!

Auch wenn die Ursprungsidee zu Programmatic aus der Restplatzvermarktung kommt: Heute wird es sowohl im Performance Marketing (z.B. Google Ads Suchanzeigen) als auch bei hochpreisigen Premium-Kampagnen eingesetzt. Wie bei Auktionssystemen üblich bestimmen Angebot und Nachfrage die Preise. Und es gilt: Je feiner und qualitativer das Targeting, umso höher das Gebotsniveau.

 

Mythos 2: Eine Demand-Side-Platform bedienen kann doch jeder!

Usability und Bedienbarkeit von DSP-Systemen (wie auch bei anderen Software-Tools und Web-Apps) ist die eine Sache - sie richtig und performance-orientiert einzusetzen eine ganz andere. Besonders im strategischen Bereich, bei der Audience Konzipierung, beim Tracking und vor allem bei der Optimierung braucht man viel fortgeschrittenes Know-how.

 

Mythos 3: Das sind doch keine sicheren Werbeumfelder!

Ohne entsprechende Brand Safety wäre Programmatic in Wahrheit undenkbar. Daher gibt es diverse Möglichkeiten für Werbetreibende passende, individuelle Einstellungen für ein sicheres Werbeumfeld zu treffen (z.B. Google-eigene Brand-Safety Tools für DV360). Manche sind fix integriert und manche sind als Plug-In verfügbar.

 

Mythos 4: Marketer werden arbeitslos!

Die Angst vorm Jobverlust kennt man als Vorurteil in vielen unternehmerischen Bereichen – sei es in der Prozess-Optimierung und bei der Effizienzsteigerung von Abläufen. Aber auch bei Programmatic zeigt sich, dass Jobs nicht vernichtet, sondern umgeschichtet werden. Einfach erklärt: Über Verschiebungen in der (digitalen) Wertschöpfungskette werden Ressourcen weniger für operative, sondern mehr für strategische, konzeptionelle und erfolgssteuernde (Stichwort: Optimierung) Aufgaben gebraucht.

 

Mythos 5: Das betrifft nur die Display-Werbung!

Ja, mit Display hat alles begonnen - und nein, es endet nicht mit diesem Kanal. Programmatic ist schon längst im Video-Advertising im Einsatz (z.B. Display & Video 360 mit Zugriff auf YouTube Inventar). Auch Programmatic Audio ist im deutsch-sprachigen Raum angekommen (zum Beispiel zur Ansteuerung von Spotify & Co). Weitere Anwendungsbereiche wie Programmatic Out-of-Home (die Außenwerbung als smarter Begleiter der Konsumenten), Programmatic / Adresseable TV (z.B. personalisierte Werbung für Smart TVs) erfreuen sich vor allem in Vorreiter-Märkten wie den USA steigender Beliebtheit.

 

Unser Fazit: Programmatic Marketing ist endgültig in der Online-Marketing Welt angekommen. Es bietet Online-Marketer durch Automatisierung und Personalisierung bzw. Individualisierung neue Möglichkeiten – und das nicht nur im Advertising-Bereich.

 

Wer allerdings die Chancen nutzten möchte, ist spätestens jetzt in zwei Richtungen gefordert: Einerseits müssen sich Online-Marketer intensiv mit dem Thema befassen – aber vor allem müssen sie den strategischen Abgleich mit den bestehenden und künftigen Online-Marketing-Zielen schaffen: Welche Rolle spielt Programmatic für uns und unseren (Unternehmens-) Erfolg?

 

Seminar-Tipp: Wenn Sie wissen möchten, wie RTA, RTB, SSP und DMP wirklich funktionieren (und was das alles genau ist), dann könnte unser Seminar „Realtime Advertising - Online-Werbung in Echtzeit“ für Sie interessant sein.

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rund 1x/Monat bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox.

Newsletter abonnieren

 
 
Maus