Google belohnt Original-News-Artikel

16.10.2019 - Michael Kornfeld

Google hat in einem längeren Blog-Artikel eine Änderung seines Such-Algorithmus beschrieben, der vor allem News-Seiten und andere Websites, die Nachrichten verbreiten, betrifft.

 

Google hat dabei angekündigt, dass es verstärkt versuchen wird, den „Original-Artikel“ zu einer News zu identifizieren und diesen entsprechend prominenter (und für eine längere Zeit) im Suchergebnis anzuzeigen.

 

Laut den Richtlinien für die über 10.000 menschlichen „Raters“, die Google für die Qualitätssicherung und für die Optimierung des Algorithmus einsetzt, sind das Artikel "die Informationen bieten, die ansonsten nicht bekannt geworden wären".

 

Warum diese Änderung?

Mit der Änderung des Algorithmus möchte Google offensichtlich jene Publisher belohnen, die eine News zuerst bekannt machen – und damit wohl auch all jene Websites herabstufen, die von den Original-Quellen nur abschreiben bzw. diese nur weiter-verteilen.

 

Aus dem Google-Blog: “This means readers interested in the latest news can find the story that started it all […].”

 

Licht und Schatten

Auf den ersten Blick sieht das nach einer guten Idee aus: Die Leser bekommen den Original-Artikel zu sehen und die Publisher des Originals bekommen mehr Aufmerksamkeit und damit mehr Reichweite.

 

Allerdings drängen sich hier auch mehrere Fragen auf:

  • Was ist das Original? Auch wenn die Frage etwas banal klingt – für einen Algorithmus und für einen Menschen ist diese Frage nicht immer so einfach zu beantworten. Ist immer der erste Artikel das Original?
  • Ist das Original immer der beste Artikel? Es könnte beispielsweise sein, dass der Original-Artikel über einen medizinischen Durchbruch berichtet – ein späterer Artikel einer anderen Website aber detailliert auf die Bedeutung und die Konsequenzen dieser Neuigkeit eingeht. Dann wäre der Original-Artikel für den Leser eventuell weit weniger interessant als der spätere Artikel.
  • Geschwindigkeit oder Genauigkeit? Wenn der Google-Algorithmus in Zukunft jene Artikel „belohnen“ wird, die als Erste über eine News berichten, dann könnte das Publisher dazu verleiten, den Artikel einfach nur möglichst schnell zu veröffentlichen und zum Beispiel auf eine sorgfältige Prüfung der Quellen zu verzichten. Das wäre wohl kaum im Sinne der Leser.

 

Ein Fazit

Es bleibt – wie fast immer bei Änderungen am Google Such-Algorithmus – abzuwarten, wie sich diese Änderung in der Praxis auswirkt und wie groß die Auswirkungen tatsächlich sein werden.

 

Für Unternehmens-Websites dürfte diese Änderung keine Konsequenzen haben, doch für Medien-Unternehmen (insb. jene die News einfach nur „weiterverteilen“) könnte sich das Update mittelfristig merklich spürbar auswirken.

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rund 1x/Monat bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox.

Newsletter abonnieren

 
 
Maus