Google Featured Snippet: Vor- und Nachteile

28.08.2019 - Michael Kornfeld

Es gibt eine Position 0 bei den Google Suchergebnissen – eine Position, die über (!) dem Platz 1 steht. Bei einigen Suchanfragen zeigt Google ein passendes Ergebnis meist rechts im Suchergebnis an sehr prominenter Stelle an. „Featured Snippet“ nennt man das.

 

Doch wie kommt an diese Stelle und ist das immer wünschenswert?

 

Was sind Featured Snippets?

Hier ein Beispiel, gesucht wurde nach „naturpark hohe wand“:

Ein Beispiel für Featured Snippets

 

Es ist klar, dass durch die prominente Aufmachung und die Platzierung dieses Ergebnis eine sehr hohe Aufmerksamkeit bekommt – deutlich mehr als die eigentliche Nummer 1 im klassischen generischen Suchergebnis.

 

Hat das auch Nachteile?

Auf den ersten Blick scheint es klar, dass ein Featured Snippet über die eigene Website aus Sicht der Suchmaschinen-Optimierung hochgradig wünschenswert ist. Denn noch besser kann man auf der SERP (Search Engine Results Page = Suchergebnisseite) ja nicht präsentiert werden.

 

Doch die Featured Snippets haben einen beachtenswerten Nachteil: Wenn der Suchende dort bereits jene Informationen sieht, nach denen er gesucht hat, gibt es für ihn keinen Grund mehr, die Website zu besuchen.

 

Auf der Website könnten Sie den Suchenden aber mit wesentlich mehr Informationen versorgen – vielleicht sogar mit Informationen, nach denen er gar nicht direkt gesucht hatte. Und auf der Website ist er nur wenige Klicks davon entfernt, ein Produkt in den Warenkorb zu legen oder einen Newsletter zu abonnieren. Von einem aufschlussreichen Tracking über Google Analytics & Co ganz zu schweigen.

 

Beispiel Naturpark Hohe Wand: Im Rich Snippet sieht man zum Beispiel bereits eine Telefonnummer. Wenn man genau danach auf der Website gesucht hätte, müsste man nun also gar nicht mehr die Website des Naturparks besuchen.

 

Über 50% No-Klick-Suchen!

Laut einer aktuellen (und sehr spannenden!) Studie von SparkToro verliefen heuer erstmals mehr als 50% aller Suchen ohne weiteren Klick auf ein Suchergebnis. Nur noch 42% der Suchenden klickte auf ein Ergebnis der organischen Suche und landete damit auf der entsprechenden Website (der Rest sind Klicks auf die Google Ads).

 

Kann man Featured Snippets auch unterbinden?

Es hängt also sehr vom Ziel und auch den Inhalten einer Website ab, ob die Featured Snippets eher ein Segen oder eher ein Fluch sind.

 

Glücklicherweise kann man Google anweisen, von der eigenen Website kein Featured Sinppet zu erzeugen. Dafür reicht eine einzige Zeile, die man im HTML-Code (am besten bei den Meta-Tags) einbaut:

 

<meta name="googlebot" content="nosnippet">

 

Mit dieser Zeile wird der Google-Bot angewiesen, für die entsprechende Seite eben kein Featured Snippet zu erzeugen. Diese Anweisung gilt immer seitenweise und kann damit für jede Seite getrennt definiert werden.

 

Aber Achtung: Wenn man diesen Meta-Tag einbaut, wird von Google für diese Seite gar kein Snippet erzeugt, also auch kein Rich Snippet. Insofern sollte man sich gut überlegen, ob man Featured Snippets für die eigene Website nützen möchte oder nicht.

 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rund 1x/Monat bekommen Sie die besten Artikel kostenlos in Ihre Inbox.

Newsletter abonnieren

 
 
Maus