Teilnehmerstimmen

6000
  • Sensationelles Seminar! Es hat mir geholfen, die Hintergründe besser zu verstehen. Und ich habe wertvolle Infos für meine Projekte erhalten.

    Manuel Penaloza, B.A., Styria Media Group AG

  • Beeindruckend, wie gut dieses komplexe Thema aufbereitet wurde. Die vielen aktuellen Beispiele und Experten-Tipps haben für die praktische Umsetzung sehr geholfen.

    Mag. (FH) Sabine Hackl, Vienna International Hotels & Resorts

  • Sehr guter Überblick, kompetent, praxisnah - danke!

    Wolfgang Hemmerich, k|25. Neue Medien. Neue Werbung.

  • Ein großartiges Seminar: verständlich, klar, kurzweilig, interessant. Da war alles auf den Punkt gebracht. Danke!

    Andreas Luthmann, MIM, Salzburg AG

  • Viele Aha-Erlebnisse, viele Tipps - super!

    Mag. (FH) Iris Kunrath, MSc

  • Super Veranstaltung! Weiter so!!!

    David Gellert, Deutsche Anwaltshotline AG

  • Meine Erwartungen wurden übertroffen. Die Vortragenden sind Profis und wissen, wovon sie reden.

    Mag. Elisabeth Perdau, VB-Leasing International Holding GmbH

  • Sehr lebendiger Vortrag. Da hat Langeweile keine Chance!

    Thomas Mayerhofer, BSc, Donau-Universität Krems

  • Es ist immer toll zu erleben, wenn die Begeisterung des Vortragenden auf die Teilnehmer überspringt.

    Renate Hörlezeder, strategisches & operatives Marketing

  • Die Gruppengröße ist optimal, um individuelle Problemstellungen zu diskutieren.

    Sandra Fraissl, BAWAG P.S.K. Versicherung

  • Es macht Spaß, die Dinge nach dem Kurs auszuprobieren.

    Bakk.phil. Theresa Hartmann, Austrian Standards plus GmbH

  • Inhalte gut und spannend verpackt.

    Alexandra Zizka, Moorheilbad Harbach

  • Danke für die tollen Infos und Kniffe!

    Heinz Haim, advantage:apps GmbH

  • Spannend, spannend - danke!

    Paul Kubin, Verkehrsbüro-Ruefa Reisen GmbH

  • Sehr lehrreich und motivierend, das Erfahrene auch umzusetzen!

    Mag. Alexander Lueger, ÖAMTC

  • Komplexe Materie verständlich und praxisnah dargestellt. Super!

    Mag. Gabriele Neuwirth, Allianz Global Assistance

  • Das Seminar überzeugte durch hohe Praxisnähe, viele Beispiele, aktive Einbeziehung der Kleingruppe, top Service.

    Mag. Susanne Stickler, Baader Bank AG

  • Sehr locker und trotzdem zielführend!

    Alexander Matthews, Sto AG

  • Das Seminar war außerordentlich spannend, vielschichtig und sehr praxisnah. Durch die zahlreichen Beispiele erhält man viele wertvolle Inputs für die eigene Arbeit.

    Michaela Podgornik, Nö. Gebietskrankenkasse

B



Backlink

Ein Link, der von einer anderen Website auf die eigene Site gesetzt wurde. Die meisten Suchmaschinen gehen davon aus, dass eine Website mit vielen Backlinks wertvoller ist als eine andere Website mit wenigen Backlinks, insb. wenn die Backlinks von thematisch passenden und qualitativ hochwertigen Sites stammen. Siehe auch Pagerank und Link, inbound.

Banner

(auch "Werbe-Banner" oder "Online-Banner"): Grafisches Werbemittel, das vor allem auf Medien-Seiten oder in Newslettern zum Einsatz kommt. Im Vergleich zur Print-Werbung können sie zum einen animiert und interaktiv programmiert werden und zum anderen auch angeklickt werden, um somit den Interessenten direkt zum eigenen Angebot (Landing-Page) zu führen.

 

Banner-Werbung wird zumeist nach dem TKP-Modell abgerechnet - z.B. bedeutet ein TKP von 25,- dass für je 1.000 Bannereinblendungen EUR 25,- verrechnet werden.

 

(Seminar-Hinweis: Online-Werbung und Mediaplanung)

Barter

engl. Bezeichnung für Tauschgeschäft

Behavioural Targeting

Verwendung von Verhaltensmustern der User (bei Websites zumeist die besuchten Seiten und/oder Besuchsdauer u.ä.; bei Mail-Empfängern z.B. das Öffnungs- und Klickverhalten) zur Bildung von genaueren Zielgruppen. Auf Basis des bisherigen Verhaltens werden also Rückschlüsse auf aktuelle oder zukünftige Interessen gezogen, um so Inhalte und andere Merkmale einer Website, eines Werbemittels oder eines Mailings (z.B. Versand-Zeitpunkt oder Produktempfehlungen) optimal auf jeden Empfänger maßschneidern zu können (siehe dazu Content, personalisiert).

 

Besondere Beachtung sollte hier dem Datenschutz geschenkt werden - in vielen Fällen ist nur eine anonymisierte Analyse des Nutzerverhaltens erlaubt.

 

(Seminar-Hinweis: Online-Werbung und Mediaplanung)

Below-the-fold

(dt. "unterhalb der Falz"; allerdings wird meist der englische Begriff verwendet): Bezeichnung für den Bereich eines Mailings oder einer Webseite, der - im Gegensatz zu Above-the-fold - für den Leser erst sichtbar ist, wenn er gescrollt hat.

Benchmark

Ein Vergleichswert. Die Gegenüberstellung der eigenen Kennzahlen mit Vergleichswerten hilft Unternehmen, ihre Zahlen besser einordnen und qualitativ beurteilen zu können. Dabei sollten die Benchmarks jedoch immer kritisch hinterfragt werden (was die Bezugsgröße ist, welche Annahmen der Berechnung zugrunde lagen, usw.) – sonst vergleicht man schnell Äpfel mit Birnen und zieht damit falsche Rückschlüsse.

 

Der Benchmark für eine durchschnittliche Öffnungsrate liegt beispielsweise bei etwa 25-30%. Allerdings ist hier die Schwankungsbreite enorm (z.B. je nach Zielgruppe und Adressqualität) und kann für manche Unternehmen durchaus im Bereich zwischen 10% und 60% liegen.

Besuch

(engl. "visit" oder auch "session"): Der zusammenhängende Aufruf mindestens einer Webseite durch den gleichen User. Wenn also die gleiche Person eine Website 3 Mal besucht, werden 3 Besuche (visits) von 1 Besucher (visitor) erfasst.

 

Hinweis: Da die Web-Analyse Systeme das Ende eines Besuches nicht erfassen können (beim Verlassen einer Website muss man sich ja nicht "abmelden"), hat sich als Konvention etabliert, dass jeder Besuch nach 30 Minuten Inaktivität als neuer (!) Besuch zählt; wenn also der gleiche Besucher um 9h eine Website für 15min besucht und dann um 10h nochmals, werden in diesem Fall - wegen der Pause von mehr als 30 Minuten - zwei Besuche von einem Besucher gezählt (und nicht etwa ein sehr langer Besuch).

Besucher

(engl. "visitor"): Die Anzahl an unterschiedlichen Personen, die in dem Betrachtungszeitraum mindestens ein Mal eine Website besucht haben. Diese Kennzahl ist zwar banal, jedoch wichtig - denn wenn Sie kaum Besucher auf Ihrer Website zählen können, können Sie dort naturgemäß mit Ihrer Botschaft auch nur wenige Personen erreichen.

 

Hinweis: Streng genommen können die Systeme bei den Besuchern nicht zwischen "Personen" unterscheiden, sondern es werden die Endgeräte (z.B. Computer oder Smartphones) erfasst. Wenn also zwei unterschiedliche Menschen über den gleichen Computer eine Website besuchen, werden die meisten Systeme mehrere Besuche eines einzigen Besuchers erfassen; diese Ungenauigkeit spielt in der Praxis jedoch keine allzu große Rolle.

Besuchsdauer

Kennzahl, wie lange die Besucher sich auf Ihrer Website im Durchschnitt während eines Besuchs aufgehalten haben, gemessen in Sekunden. Im Normalfall deutet eine hohe Besuchsdauer auf ein entsprechendes hohes Interesse der Besucher hin.

Bewertungsportale

Das sind Foren (siehe Forum) im Internet, wo User ihre Kommentare und Bewertungen zu bestimmten Produkten und Dienstleistungen abgeben können. Solche Portale gewinnen immer mehr an Bedeutung, da die Bewertungen und Erfahrungsberichte anderer Nutzer eine hohe Glaubwürdigkeit ausstrahlen (siehe auch Social Shopping).

 

Angesichts der steigenden Anzahl von unterschiedlichen Bewertungs-Gemeinschaften werden solche Portale auch für Unternehmen immer wichtiger (siehe Online-Reputation und Virales Marketing); so gibt es beispielsweise Bewertungsplattformen für Hotels (z.B. TripAdvisor, HolidayCheck), Arbeitgeber (z.B. kununu.com), Verbraucherprodukte (z.B. ciao.de), Ärzte (docfinder.at, jameda) usw.

Bild-Personalisierung

Personalisierung eines Bildes in einem E-Mailing (oder auf einer Website), meist mit dem Namen des jeweiligen Empfängers. Im Grunde sind hier viele Ideen realisierbar (z.B. Geburtstagstorte mit der Anzahl Kerzen, die dem Alter des Empfängers entspricht) - in der Praxis beschränkt sich die Bild-Personalisierung jedoch meist auf die Einbindung des Empfänger-Namens in das Bild.

 

Der Vorteil der Bild-Personalisierung liegt in der größeren Aufmerksamkeit durch den Empfänger und dem Aha-Effekt; Nachteil sind zusätzliche Kosten, da die meisten Anbieter für die Bild-Personalisierung und die dafür notwendige Rechenleistung einen Aufpreis verlangen.

Bing

Eine der drei großen Suchmaschinen (neben Google und Yahoo!), eine Marke von Microsoft. Der Marktanteil von Bing im deutsch-sprachigen Raum liegt (sehr) deutlich unter 10%.

BlackBerry

Markenbezeichnung für Telefone und Smartphones des Herstellers RIM (Research In Motion). Lange Zeit waren diese Smartphones vor allem im Business-Bereich beliebt und erfolgreich, doch hat RIM die Trends verschlafen und aktuell gegenüber iOS und Android nur noch eine sehr geringe Bedeutung.

Blog

Die geläufige Abkürzung für "Weblog" (Kunstwort aus "Web" und "Logbuch"), bezeichnet ein persönliches Internet-Notizbuch bzw. -Tagebuch. Über spezielle Blog-Software (meist kostenlos oder sehr günstig) können relativ einfach, schnell und ohne technische Kenntnisse Beiträge im Internet veröffentlicht werden. Ein guter Blog lebt von Authentizität, Aktualität und Kompetenz - der Aufwand sollte daher nicht unterschätzt werden.

 

(Seminar-Hinweis: Facebook & Co verstehen und nutzen)

Bookmark

engl. Favorit (eine Art Website-Lesezeichen)

Bot

Abkürzung für Robot, siehe Spider

Bounce

Der Begriff Bounce wird zwei Zusammenhängen verwendet, hat dabei jedoch eine völlig unterschiedliche Bedeutung: siehe Bounce (Web-Analyse).

Bounce
(Web-Analyse)

(dt. "Absprung", wird oft auch "One-Page-Visit" genannt): Ein Bounce bedeutet, dass der Besucher die Website auf genau der Einstiegs-Seite wieder verlassen hat, ohne eine weitere Seite der Website zu betrachten. Bei einem Bounce ist also die Einstiegs-Seite identisch mit der Ausstiegs-Seite (und die Kennzahl "Seitenaufrufe/Besuch" ist 1).

 

In der Praxis wird meist der relative Begriff der Bounce-Rate (Web-Analyse) verwendet, weil er normalerweise aussagekräftiger als die absolute Anzahl an Bounces ist.

 

(Seminar-Hinweis: Web-Analyse und Controlling)

Bounce-Rate
(Web-Analyse)

Prozentsatz an Besuchen, bei denen die Besucher die Website nach dem Aufruf einer einzigen Seite gleich wieder verlassen haben, gemessen an der Gesamtanzahl der Besuche im Beobachtungs-Zeitraum. Eine hohe Bounce-Rate (sowohl für die Website als Ganzes als auch für einzelne Seiten) ist in vielen Fällen kein gutes Zeichen, gibt sie doch oft an, dass die Seite die Erwartung des Besuchers nicht erfüllen konnte. Die Gründe dafür können natürlich sehr vielfältig sein - jedoch zahlt es sich oft aus, sich die Seiten mit den höchsten Bounce-Raten genauer anzusehen.

Brand Advocate

(engl. "Marken-Fürsprecher"): User, die man so begeistert hat, dass sie von sich aus gerne und kostenlos "Werbung" für die Marke eines Unternehmens machen. Sie fungieren als Meinungsführer und Multiplikatoren (siehe auch Influencer), wodurch sie Einfluss auf das Kaufverhalten von Anderen nehmen (siehe auch Social Shopping) und maßgeblich die Bekanntheit und Werte einer Marke unterstützen.

Branded Community

Zur Stärkung des (sozialen) Markenwerts setzen Unternehmen gezielt Maßnahmen, um ihre Kunden in und über Soziale Netzwerke) miteinander zu verbinden. Solche Markengemeinschaften bzw. Markengemeinden nennt man Branded Communities: Hier können sich Fans und Interessierte über eine Marke austauschen und mit dem Unternehmen in einen Dialog treten. Branded Communities können die Loyalität zur Marke verstärken und das Image (siehe auch Online-Reputation) positiv beeinflussen.

Browser

Ein Browser ist eine spezielle Software, mit deren Hilfe die Webseite einer Website aufgerufen und dargestellt werden kann. Der Browser nimmt dazu Kontakt mit einem Web-Server auf, bekommt von diesem den HTML-Code der Seite geliefert und stellt die Seite schließlich auf dem Bildschirm des Users dar. Die wichtigsten Browser sind Microsoft Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome und Apple Safari.

Brutto-Reichweite

siehe Reichweite, brutto

Buzz

(dt. "Brummen, Summen"): Das gesamte Gesprächsaufkommen in Social Media zu einem bestimmten Thema innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Ein Buzz gibt also Auskunft darüber, wie sehr sich eine Community über ein Thema austauscht oder für ein Anliegen engagiert. Dieses Stimmengewirr wird im Rahmen des Social Media Monitoring überwacht und analysiert.

Hand